Wirtschaftsfaktor Windenergie

Windkraft schafft heimische Wertschöpfung und Arbeitsplätze

Die Errichtung einer Windkraftanlage mit drei Megawatt Leistung in Österreich bringt heimischen Firmen ein Auftragsvolumen von knapp 1,5 Millionen Euro. Während der 20-jährigen Lebensdauer kommen noch ca. 3,3 Millionen Euro für Wartung und Betrieb dazu. Insgesamt profitiert die österreichische Windkraft-Wirtschaft an jedem Windrad mit ca. 4,8 Millionen Euro. Das sind über 20 Jahre gerechnet rund 50 Prozent der gesamten Projektkosten.

Die gesamte Windbranche mit Zuliefer- und Dienstleistungsunternehmen bietet derzeit rund 5.000 Beschäftigten in Österreich einen Arbeitsplatz. Die heimischen Zulieferunternehmen zur Endfertigung von Windrädern sowie die Dienstleistungsunternehmen der Windbranche erwirtschafteten einen Umsatz von rund 550 Millionen Euro, die Exportquote liegt bei rund 90%. Betrachtet man die volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Ausbaus der Windkraft so sieht man, dass geringe Förderkosten der Schaffung von heimischer Wertschöpfung und Arbeitsplätzen sowie der Vermeidung von CO2-Zertifiktatskosten gegenüber stehen.

Viele österreichische Unternehmen sind als Zulieferer oder Dienstleister in die Versorgungskette der Anlagenproduktion eingebunden.

Hier nur ein paar ausgewählte Beispiele:

  • Die steirische Elin Motoren GmbH liefert Generatoren für Windkraftanlagen in die ganze Welt.
  • Die oberösterreichische Hexcel Composites ist weltweit der führende Hersteller von Basismaterial für die riesigen Rotorblätter.
  • Die Vorarlberger Bachmann electronic GmbH ist Weltmarktführer für elektronische Steuerungen in Windkraftanlagen mit eigenen Niederlassungen in den Wachstumsmärkten China und USA. In jeder zweiten Windkraftanlage die errichtet wird ist eine Steuerung aus Vorarlberg eingebaut.
  • Aus der Windbranche nicht wegzudenken ist auch die Oberösterreichische Firma SKF. Am Standort in Steyr werden federführend Lagerlösungen für Rotoren, Generatoren und Getriebe entwickelt.

Weitere Firmen der Windbranche sind hier zu finden.

Weitere Informationen:

Der 30-seitige Informationsfolder bietet eine kurze und prägnante Darstellung der Windenergie Industrie in Österreich: download Folder (PDF)

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie untersucht jedes Jahr die Entwicklung des Markts für innovative Energietechnologien in Österreich :
Marktentwicklung 2017: download Studie (PDF)
Marktentwicklung 2016: download Studie (PDF)
Marktentwicklung 2015: download Studie (PDF)
Marktentwicklung 2014: download Studie (PDF)
Marktentwicklung 2013: download Studie (PDF)