Finanzielle Beteiligung an Windkraftprojekten

In Österreich sind rund 7.000 Personen finanziell an Windkraftanlagen beteiligt

Bis vor etwa 20 Jahren waren Österreichs Meteorologen der Meinung, dass es hierzulande nicht genügend Wind gäbe, um damit in großem Stil Strom aus Windkraft zu erzeugen. Trotzdem konstruierten einige private Pioniere mit eigener Hand erste Windkraftanlagen und führten auf eigene Faust Windmessungen durch, die zeigten, dass die Hügel des Alpenvorlandes ebenso wie die Ebenen Ostösterreichs hervorragend für die Nutzung von Windenergie geeignet sind.
Rund um diese Vorreiter scharten sich Interessierte und gemeinsam konnte das notwendige Eigenkapital aufgetrieben werden, damit in der zweiten Hälfte der 90er Jahre die ersten großen Windkraftanlagen errichtet werden konnten. In der Folge versuchte man, auch Anrainer und die regionale Bevölkerung in Projekte finanziell einzubinden, was zu Schaffung und Erhaltung von Akzeptanz von Windkraftprojekten wesentlich beigetragen hat.

Es gibt einerseits die Möglichkeit der direkten Beteiligung am Unternehmen (zB Aktien, Stille Beteiligung an der GmbH, Beteiligung als Kommanditist bei einer GmbH & Co KG) oder andererseits die Beteiligung in Form von Darlehen oder Anleihen für ein Unternehmen aus der Windbranche.

Aktuelle Beteiligungsmöglichkeiten

Folgende Beteiligungsmöglichkeiten sind uns derzeit bekannt:
WEB Windenergie AG: www.windenergie.at
Windkraft Simonsfeld AG: www.wksimonsfeld.at
Ökostrom AG: www.oekostrom.at
Informieren Sie sich bei der ÖkoEnergie GmbH: www.oekoenergie-grossengersdorf.at

Überblick über Beteiligungsformen

GmbH - Stille Beteiligung

Hier erfolgt die Beteiligung als atypisch stiller Gesellschafter an einer GmbH. Als solcher ist man am Gewinn, am Verlust und am Wertzuwachs des Unternehmens je nach Höhe der Einlage beteiligt. Die Haftung für Verbindlichkeiten des Unternehmens ist auf die Höhe der Beteiligung beschränkt, Nachschusspflicht besteht keine. Die Beteiligung als atypisch stiller Gesellschafter wirkt sich direkt auf die Einkommenssteuer aus.

Beteiligung als Kommanditist bei einer GmbH & Co KG

Bei dieser Gesellschaftsform handelt es sich um eine Kommanditgesellschaft mit einer geschäftsführenden Gesellschaft mit beschränkter Haftung als Komplementärin. Als Kommanditist ist die Haftung auf die Kapitaleinlage beschränkt und es besteht keine Nachschusspflicht. An Gewinn, Verlust und Wertzuwachs des Unternehmens nimmt man teil. Die Beteiligung als Kommanditist bei einer GmbH & CoKG wirkt sich direkt auf die Einkommenssteuer aus.

Aktien

Mittlerweile gibt es einige Windkraftunternehmen, die als Aktiengesellschaften organisiert sind. Die Aktien werden jedoch nicht an der Börse gehandelt. Nachfrage und Angebot kann meistens in Online-Traderooms deponiert werden.


Weitere Aktien-Informationen aus der Energiebranche:
IWR-Übersicht aller wichtigen Aktien der erneuerbaren Energien www.iwr.de
Aktuelle Öl- und Gaspreise von Bloomberg www.bloomberg.com
Leipziger Leitbörse für Strom www.eex.de
Österreichische Energiebörse www.exaa.at