Daily Wind News

Vortag bzw. gesuchter Tag laut CHARTDATUM - 20.01.2022 - nicht gefunden.

Ist der Strombedarf höher als die Produktion, muss Österreich Strom aus dem Ausland importieren (als graue Fläche ersichtlich). Importe enthalten in hohen Mengen Kohle-, Gas- und Atomstrom. Voraussetzung für die korrekte Import-Darstellung ist, dass alle Energieträger aktiviert sind.


Quelle: Grafik & Programmierung: IG Windkraft. Daten: ENTSO-E. ENTSO-E (European Network of Transmission System Operators for Electricity) ist der europäische Verband aller Übertragungsnetzbetreiber. ENTSO-E Transparency Platform: Durch die EU-Transparenzverordnung (EU-VO Nr. 543/2013) sind alle Stromerzeuger dazu verpflichtet ihre Erzeugung zu melden. Einige Daten müssen alle 15 Minuten verfügbar sein. Die Veröffentlichung der Daten erfolgen auf der zentralen Transparenzplattform der ENTSO-E: www.transparency.entsoe.eu Ziel der Veröffentlichungen ist die Förderung effizienter Erzeugungs-, Verbrauchs- und Handelsentscheidungen. Die dargestellten Zahlen sind der ENTSO-E Transparency Platform entnommen: Gesamtlast: Dieser Stromverbrauch entspricht dem gesamten Stromverbrauch im öffentlichen Stromnetz einschließlich der Verluste und des Stromimports, aber abzüglich aller Exporte und des für die Speicherung von Energie verwendeten Stroms. Erzeugung: Diese entspricht der tatsächliche Erzeugung (MW) mit einer installierten Erzeugungs­kapazität von mindestens 100 MW. Bei der Windkraft und bei der Solarstromerzeugung sind es die gesamten Erzeugungsmengen, wobei aber Teile der Erzeugung hochgerechnet werden. So kommt es laut Aussagen der APG zu einer Abweichung der tatsächlichen Erzeugung bei der Windkraft von 4 bis 10 Prozent.