Gemeinden sagen "JA" zur Windkraft

Überwiegend positive Ergebnisse bei Befragungen in österreichischen Gemeinden

Bei zahlreichen Windparkprojekten werden die Gemeindebürger basisdemokratisch mittels Volksbefragung gefragt, ob sie dem Bau von Windrädern im Gemeindegebiet zustimmen. Mehr als zwei Drittel dieser Befragungen gehen positiv aus. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass weder bei Kleinwasserkraftwerken, kalorischen Kraftwerken, oder auch bei Mülldeponien, Fabrikgebäuden, Schottergruben und ähnlichen Bauvorhaben die Bürger in der Regel nicht befragt werden. Die Windenergie ist also nicht nur eine der saubersten Stromerzeugungstechnologien, sondern auch bei der Projektumsetzung und dem Bau der Windräder in Sachen Basisdemokratie und Partizipation eine Vorzeige- und Vorreitertechnologie.

Österreichische Gemeindeumfragen zur Windkraft

20.11.2016: Mannersdorf an der Rabnitz

[1406722171765952_2.jpg]
 

Die Bevölkerung von Mannersdorf entscheidet sich für die zukünftige Nutzung der Windenergie. Bei der Bürgerbefragung vom 20.11.2016 betreffend die Errichtung eines Windenergieparks in Klostermarienberg und Unterloisdorf sprachen sich 58% Prozent der Bevölkerung für die Errichtung des Windparks aus. Die Wahlbeteiligung lag bei 51,73%.

Detailinfos zur Wahl: Abstimmung Mannersdorf

18.9.2016: Horitschon und Unterpetersdorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Mit einem eindeutigem Ergebnis ging die Volksbefragung über den Windpark im Gemeindegebiet von Horitschon und Unterpetersdorf am 18. September zu Ende. 76,6% Prozent der Bevölkerung der Gemeinden sprachen sich für die Errichtung des eigenen Windparks aus. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,77%.

8.11.2015: Windenergie in Böheimkirchen

[1406722171765952_2.jpg]
 

Mit einem eindeutigen Ergebnis ging die Volksbefragung über die Errichtung von 2 EVN Windkraftanlagen am Schildberg am 8. November zu Ende. 61 Prozent der Bevölkerung der Gemeinde sprachen sich für die Errichtung des eigenen Windparks im Gemeindegebiet von Oberschoderlee aus.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Böheimkrichen

30.11.2014: Windenergie in Stronsdorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Mit einem eindeutigen Ergebnis ging die Volksbefragung über den Windpark im Gemeindegebeit von Stronsdorf am 30. November zu Ende. 63,96 Prozent der Bevölkerung der Gemeinde sprachen sich für die Errichtung des eigenen Windparks im Gemeindegebiet von Oberschoderlee aus.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Stronsdorf

23.11.2014: Windenergie in Traismauer

[1406722171765952_2.jpg]
 

2/3 der Gemeinde Traismauer entscheidet sich für die zukünftige Nutzung der Windenergie. Mit einem eindeutigem Ergebnis ging die Volksbefragung über fünf Windkraftanlagen im Gemeindegebeit von Traismauer am 23. November zu Ende. 65,7 Prozent der Bevölkerung der Gemeinde sprachen sich für die Errichtung des eigenen Windparks aus.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Traismauer

12.10.2014: Windenergie in Sigmundsherberg

[1406722171765952_2.jpg]
 

Mit einem deutlichen Ergebnis ging die Volksbefragung über sechs Windkraftanlagen im Wald am 12. Oktober zu Ende. 57 Prozent der Bevölkerung der Gemeinde sprachen sich für die Errichtung des eigenen Windparks aus. Die Wahlbeteiligung war mit 70,4 Prozent erfreulich hoch.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Sigmundsherberg

7.7.2014: Windenergie in Obersiebenbrunn

[1406722171765952_2.jpg]
 

Trotz Diskussionen um die Windenergie in Niederösterreich auf Landesebene, ist die Zustimmung der Bevölkerung für konkrete Windkraftprojekte hoch. Mit einer Zustimmung von 59,40% stimmten die Bewohner der im Bezirk Gänserndorf (NÖ) gelegenen Gemeinde für die Errichtung von Windkraftanlagen auf ihrem Gemeindegebiet.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Obersiebenbrunn

27.5.2013: Windenergie in Großweikersdorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Trotz Diskussionen um die Windenergie in Niederösterreich auf Landesebene, ist die Zustimmung der Bevölkerung für konkrete Windkraftprojekte hoch. Mit einer Zustimmung von 67,23% stimmten die Bewohner der im Bezirk Tulln (NÖ) gelegenen Gemeinde für die Errichtung von 3 Windkraftanlagen auf ihrem Gemeindegebiet. In keinem der sieben Wahlsprengel wurde die Windenergienutzung abgelehnt, die höchste Zustimmung erreichte die Katastralgemeinde Baumgarten mit 84%, in fünf der sieben Wahlsprengel antworteten mehr als 70% der Wähler mit "JA" zur Windkraft. Vor allem in den direkt an die geplanten Windenergieanlagen angrenzenden Gemeinden war die Zustimmung besonders hoch.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Großweikersdorf

3.3.2013: Windenergie in Groß Siegharts

[1406722171765952_2.jpg]
 

Bei der am 3. März 2013 stattgefunden Volksbefragung stimmten die Bürger und Bürgerinnen in der Gemeinde Groß-Siegharts über die Errichtung von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet ab. In dieser Volksbefragung sprachen sich 56,02 % für den Windpark aus. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,35%.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Groß Siegharts

7.1.2013: Windenergie in Velm-Götzendorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Mit nur einer Gegenstimme wurde ein Partnerschaftsvertrag mit der Windkraft Simonsfeld AG und der WEB Windenergie AG abgeschlossen, der den beiden Windstromproduzenten die Errichtung von bis zu neun Windkraftwerken im Anschluss an das bestehende Windpark-Gebiet gestattet.

Windkraft Simonsfeld AG und WEB haben schon den im September eröffneten Windpark als Projektgemeinschaft projektiert. Auch die Erweiterung wird gemeinsam vorangetrieben. Ziel ist es, noch in diesem Jahr einen positiven UVP-Bescheid für das Projekt zu erwirken. Geplant ist, dass die Windkraft Simonsfeld AG fünf der neun Turbinen betreiben wird.

19.12.2012: Windenergie in Asparn an der Zaya

[1406722171765952_2.jpg]
 

Bei der am 16.12.2012 stattgefunden Volksbefragung stimmten die Bürger und Bürgerinnen in den Katastralgemeinden Asparn a.d. Zaya, Altmanns, Michelstetten, Olgersdorf und Schletz über die Errichtung von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet ab. In dieser Volksbefragung sprachen sich 72,9% für den Windpark aus. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 56%.

Bürgermeister Johann Panzer kommentierte dieses Ergebnis als einen klaren Auftrag an die Marktgemeinde Asparn in Sachen umweltfreundlicher Energieerzeugung.

Detailinfos zur Wahl: Gemeinde Asparn an der Zaya

31.7.2012: Windenergie im Waldviertel

[1406722171765952_2.jpg]
 

Bei den Bürgerveranstaltungen an den geplanten Windpark-Standorten wurden die Bürger und Bürgerinnen sehr ausführlich in Irnfritz (Bezirk Horn), Großgöttfritz, Grafenschlag (Bezirk Zwettl), Gr. Sieharts, Dietmanns und Waidhofen an der Thaya (Bezirk Waidhofen), Heidenreichstein und Amaliendorf (Bezirk Gmünd) über die geplanten Windparks von der WEB Windenergie AG gemeinsam mit dem Wirtschaftsforum Waldviertel im Rahmen der Windinitiative Waldviertel informiert.
In einer anonymen Abfrage sprachen sich stattliche 95,6 % der Errichtung eines Windparks auf ihrem Gemeindegebiet aus, knapp 60 % gaben sogar an, in Zukunft in die Windenergie persönlich investieren zu wollen.

Detailinfos zur Wahl: Windinitiative Waldviertel

26.6.2012: Windenergie in Schenkenfeld

[1406722171765952_2.jpg]
 

Bei einer starken Wahlbeteiligung von 70% gab es erneut eine mehrheitliche Zustimmung von 60% für den Schenkenfeldner Windpark. Laut Presseberichten hat Bürgermeister Karl Winkler die Befragung angeordnet. Besonders interessant dabei ist, dass die Bevölkerung damit klar für einen Windpark in einer vom Land Oberösterreich hastig erklärten Ausschlusszone gestimmt hat.
Viele ExpertInnen waren zu diesem Windmasterplan nicht oder nur oberflächlich eingeladen. Spannend wird daher, wie lange das Land Oberösterreich die Windkraft mit nicht nachvollziehbaren Argumenten in Oberösterreich ausbremst.

11.5.2012: Windenergie in Leitzersdorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Am vergangenen Sonntag, den 6. Mai 2012, gab es eine Abstimmung in Leitzersdorf, ob bis zu fünf neue Windkraftanlagen errichtet werden dürfen, oder nicht. Die Frage lautete: "Sind Sie für die Einleitung eines Umwidmungsverfahrens und die Errichtung von max. 5 Windkraftanlagen". Von 707 abgegebenen Stimmen, stimmten 568 für die Errichtung von Windkraftanlagen auf dem "Leitzersdorfer Potenzialgebiet L25".
Die Leitzersdorfer sind ja bestens mit der Windenergie vertraut, da bereits seit über einem Jahrzehnt vier Windräder fleissig Strom produzieren. Es zeigt wieder einmal, dass die Angst vor etwas Unbekanntem der größte Feind der Erneuerbaren Energie ist - und dass die, die es am besten wissen, die AnrainerInnen, die Vorteile der Windenergienutzung am deutlichsten erkennen. Das bestätigen Umfragen zur Windenergie - und eben immer wieder Abstimmungen über Windpark-Erweiterungen.

Detailinfos zur Wahl: Leitzersdorfer Homepage

29.11.2011: Windenergie in Ollersdorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Die Bewohner des niederösterreichischen Ollersdorf, einer Katastralgemeinde von Angern a.d. March (Bezirk Gänserndorf), haben sich am Sonntag in einer Volksbefragung mit knapper Mehrheit pro Windkraft ausgesprochen.
Bei einer Beteiligung von etwa 68 Prozent stimmten 52,6 Prozent "für die Errichtung von Windkraftanlagen unter der Berücksichtigung einer erweiterten windkraftfreien Zone von 1.600 Metern", teilte die EVN in einer Aussendung mit.
"Die Nutzung der hervorragenden Windverhältnisse in unserem Gemeindegebiet ist ein absolutes Zukunftsprojekt", freute sich Bürgermeister Robert Meißl (S) laut dem Energieversorger über das Ergebnis. Nun beginne die Detailplanung. Maximal fünf Turbinen mit je drei Megawatt Leistung sollen gemeinsam mit der EVN Naturkraft errichtet werden und in der Folge mehr als 10.000 Haushalte mit Strom versorgen. Der Baubeginn ist für 2013 vorgesehen. Ein Jahr später sollen die Turbinen bereits ins Netz liefern.

Detailinfos zur Wahl:
EVN Homepage

13.11.2011: Windenergie in Göllersdorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Bei der Volksbefragung am Sonntag den 13.11.2011 in der Marktgemeinde Göllersdorf stimmten 68,59 Prozent für die Errichtung von höchstens 14 Windkraftanlagen im Ernstbrunner Wald. Die Wahlbeteiligung betrug 68,32 Prozent.
Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld, zum klaren Votum für den Windpark:“ Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, mehr als 2/3 der Göllersdorferinnen und Göllersdorfer von unserem Projekt zu überzeugen. Göllersdorf hat die Chance, sich für eine saubere, erneuerbare Energiezukunft zu entscheiden, genutzt. Dafür bin ich sehr dankbar.
Wir werden aber ab nächster Woche auch mit offenen Armen auf all jene zugehen, die wir bisher nicht überzeugen konnten, vor allem in den Katastralgemeinden Bergau und Porrau: Dort wollen wir nochmals mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber sprechen, was wir tun können, damit das Windpark-Projekt auch für Sie akzeptabel wird.“

Detailinfos zur Wahl:
Marktgemeinde Göllersdorf Homepage
www.windpark-goellersdorf.at
Windkraft Simonsfeld

12.9.2011: Windenergie in Rußbach

[1406722171765952_2.jpg]
 

Die Bevölkerung von Rußbach hat sich am 11.9. mit 62,8% für ein Windparkprojekt entschieden. In den beiden Katastralgemeinden Ober- und Niederrußbach wurde jeweils über eine geplante Windkraftanlage abgestimmt, die Entscheidung fiel jeweils klar für die Windkraft aus. Das Ergebnis im einzelnen: Bei einer Wahlbeteiligung von insgesamt 73,32 Prozent, stimmten in Niederrußbach 60,81 %, in Oberrußbach 67,08 % der Wahlberechtigten für die Errichtung der Anlagen.
Windkraft Simonsfeld-Vorstand Martin Steiniger zollt den Rußbachern Respekt: „Die Rußbacher haben die Chance erkannt und genützt. Ich freue mich, dass in beiden Katastralgemeinden die Mehrheit für Windkraft und eine moderne, saubere Energiewirtschaft entschieden hat. Wir nehmen diese Entscheidung gerne zum Anlass, um das Projekt mit voller Kraft voranzutreiben."

Detailinfos zur Wahl:
Windkraft Simonsfeld
Abstimmung in Rußbach im Detail

20.6.2011: Windenergie in Ladendorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Die Bevölkerung von Ladendorf hat sich am 19.6. mit 55,6% für ein Windparkprojekt entschieden. Das Gemeinschaftsprojekt von Renergie und ImWind umfasst 6 Windräder, die zwischen den Ortschaften Ladendorf und Neubau situiert werden sollen.
ImWind Geschäftsführer Thomas Huemer: „Nach dieser sehr positiven Grundsatzentscheidung der GemeindebürgerInnen von Ladendorf können wir nun mit der detaillierten Planung und den Genehmigungsvorbereitungen beginnen. Je nach Fortschritt in den Verfahren ist eine Genehmigung im Jahr 2013 möglich.“

Detailinfos zur Wahl:
ImWind
Renergie

30.5.2011: Windenergie in Unterstinkenbrunn

[1406722171765952_2.jpg]
 

Klares Ja zur Windkraft in Unterstinkenbrunn:
Deutlich fiel das Ergebnis der Volksbefragung für den Windpark in Unterstinkenbrunn aus: 92,7 % aller gültig abgegebenen Stimmen entschieden für das geplante Projekt.
Von den 576 Wahlberechtigten haben 383 bei der Abstimmung von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Geplant ist die Errichtung von neun Windkraftwerken.
„Ich bin begeistert. Unsere Botschaft hat in Unterstinkenbrunn offensichtlich eingeschlagen. Mit einer derartigen Zustimmung haben wir nicht gerechnet", freut sich Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld AG. Er will den Rückenwind nutzen und das Projekt mit voller Kraft vorantreiben.
Auch Bürgermeister Matthias Hartmann ist begeistert: „Ein Erfolg der guten Zusammenarbeit im Gemeinderat: Alle Fraktionen waren und sind für das Projekt und haben sich entsprechend im Wahlkampf eingesetzt. Für unsere ganze Gemeinde ist der Windpark eine große Chance. Das hat die überwältigende Mehrheit der Bürger erkannt und das freut uns sehr."

Detailinfos zur Wahl:
Windpark Unterstinkenbrunn Homepage

22.5.2011: Windenergie in Neudorf bei Staatz

[1406722171765952_2.jpg]
 

Eine klare Entscheidung trafen die Wahlberechtigten heute in Neudorf bei Staatz:
58,1% stimmten an der Wahlurne für den geplanten Windpark der Windkraft Smonsfeld AG.
1.367 Personen waren wahlberechtigt. 74,3% beteiligten sich an der Wahlentscheidung. Die Mehrheit der abgegebenen Stimmen entschied in allen Wahlsprengeln für das Projekt.
"Die deutliche Zustimmung ist uns ein Ansporn, das Projekt zügig voranzutreiben. Ich freue mich riesig, dass die Neudorferinnen und Neudorfer die Chance, die unsere zehn Windkraftwerke für die Gemeinde darstellen, erkannt haben", freut sich Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld AG.

Detailinfos zur Wahl:
Windkraft Simonsfeld

16.12.2010: Windenergie in Müllendorf

[1406722171765952_2.jpg]
 

Wie der ORF berichtet, wurde am Dienstag in Müllendorf im Gemeinderat für die Umwidmung für Windkraftanlagen gestimmt. Damit ist das Projekt, das, laut ORF, einen gemeinsamen Windpark mit Steinbrunn und Hornstein vorsieht, bereits "einreichfähig".
Die Flächenumwidmung wurde mit den Stimmen der SPÖ umgesetzt.

Detailinfos zur Wahl:
Zum ORF-Artikel

27.11.2010: Windenergie in Rohrau

[1406722171765952_2.jpg]
 

Am 11. Oktober 2010 gab es eine Infoveranstaltung der Gemeinde Rohrau, ob diese den Windkraft-Ausbau mitgestalten wollen, oder ob sie dies den umliegenden Gemeinden überlässt. Besprochen wurde, ob es sinnvoll ist, zuzusehen, wie rund um die Gemeinde Windkraftanlagen errichtet werden oder ob die Gemeinde mitmacht und dafür ebenfalls entsprechende Geldsummen erhält, welche der gesamten Gemeinde-Bevölkerung zu Gute kommt.
Die Antwort erfolgte am 16. November mit einem einstimmigen Beschluss des Gemeinderats zur Errichtung des Windparks Rohrau. Als Partner für die Errichtung und Betreiber dieser Anlagen wurde der Energiepark Bruck/Leitha gewählt.

Detailinfos zur Wahl:
Energiepark Bruck/Leitha Homepage