2. Marktprämien-Modell als Anreiz für den Ökostrom-Ausbau

Das Marktprämienmodell ist ein international bewährtes Modell zur Ökostromunterstützung. Der Erzeuger vermarktet seinen Ökostrom selbst auf dem Strommarkt und erhält zusätzlich eine Marktprämie pro Kilowattstunde als Betriebsförderung.

Die Umstellung vom bestehenden Einspeisetarifsystem auf das Marktprämiensystem ist ein bedeutender Schritt. Das Marktprämienmodell stellt ein Fördermodell dar, mit dem marktdienliches Verhalten für die Direktvermarktung der Energie durch die Erzeuger angereizt werden kann.

Die Ausgestaltung des Systems im Detail ist von besonderer Bedeutung. Die IG Windkraft hat auf Grundlage von zwei Studien der Österreichischen Energieagentur und des Beratungsunternehmens Inercomp Eckpunkte für ein tragfähiges Modell für Österreich entworfen.

Die wichtigsten Elemente davon sind:
• gleitende Marktprämien und Direktvermarktung der Energie
• Technologiespezifische Berechnung des Marktwertes zur Anpassung der gleitenden Marktprämie
• Anbindung an die tatsächlichen Marktplätze bei der Berechnung des Marktwertes (Spotmarkt und Intraday)
• Monatliche Berechnung und Auszahlung der Marktprämie
• Managementprämie für den Aufbau der Direktvermarktung für ein faires „level playing field“
• Berücksichtigung des Spotpreises und des Intradaypreises als Kriterium, um bei negativen Preisen die Förderung nicht zu gewähren.
Die Ausgestaltung der Marktprämien für die österreichische Situation ist von hoher Bedeutung. Dies kann entscheidend dazu beitragen, ob der gewünschte Ausbau- und Investitionsimpuls für Erneuerbare Energien auch erfolgt. Sie wird darüber bestimmen, ob das Risiko für Investoren akzeptabel und damit die Finanzierungskosten niedrig gehalten werden können. Auch darüber, ob damit ein faires „level playing field“ für den zukünftigen Strommarkt geschaffen wird.

Mehr Informationen finden Sie im IG Windkraft Papier zu Marktprämien für Österreich und im Foliensatz der Österreichischen Energieagentur „Referenzmarktwert im neuen österreichischen Strommarkt - Mögliche Berechnungsfaktoren in einem Marktprämiensystem“ vom 10. Mai 2019 und den Foliensatz von Inercomp „Marktprämienmodell für Windkraft in Österreich, Berechnungsfaktoren für die Ausgestaltung eines Marktprämienmodells“ vom 11. April 2019.
Weiters im Positionspapier Marktprämien von EEÖ/ÖE vom Juli 2020.

Weiterführende Links

Gesammelte Positionen und Hintergrundinformationen

Downloads