Kanzler besucht Windpark Steinriegel

Auf Einladung der SPÖ Ratten kam Bundeskanzler Christian Kern am Montag in die Steiermark und besuchte den Windpark Steinriegl. Dort diskutierterte er mit Gemeindevertretern, der Bevölkerung und Experten über Chancen der Windenergie.

„Statt Milliarden für Ölimporte ins Ausland zu schicken, müssen wir in erneuerbare Energie aus Österreich investieren. Dadurch werden bis zu 45.000 neue Arbeitsplätze im Land entstehen“, so Bundeskanzler Christian Kern. "Unser Plan A: 100 % sauberer Strom für Österreich aus Österreich. Durch Investitionen in erneuerbare Energie und intelligente Stromnetze sparen fast zwei Milliarden Euro pro Jahr an importierten fossilen Energieträgern (z.B. Öl). Und obendrein stärken wir damit österreichischen Umwelttechnologie-Unternehmen. Das hat Zukunft. Wie hier der Windpark Ratten in der Steiermark."

Derzeit kann die Windenergie in Österreich bereits rund 10% des Strombedarfs liefern. Bis 2030 könnten es 24% sein belegt eine Untersuchung des heimischen Windpotentials. Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft ergänzt: "Für den dafür notwendigen starken Ausbau der erneuerbaren Energien braucht es aber die richtigen Rahmenbedingungen."

Weiterführende Links:

Der Strommarkt ist kein Wettbüro

Für eine Vollbildansicht klicken Sie bitte auf das Bild. Für den Download des Bildes in voller Größe drücken Sie bitte den dazugehörigen Download-link.