Bundesforste: Größter Windpark Steiermarks nimmt Betrieb auf

Bundesforste starten mit Öko-Windpark auf der Pretul in Vollbetrieb – Steigerung der steirischen Windkraftleistung um ein Drittel

[]
 

Der erste Windpark der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) geht dieser Tage auf der Pretul in der Steiermark in den Vollbetrieb. Mit 14 Enercon-Windenergieanlagen und einer jährlich erzeugten Strommenge von rund 84 Gigawattstunden (GWh) ist er der bisher leistungsstärkste Windpark der Steiermark. „Wir freuen uns, dass der Bau so reibungslos fertiggestellt werden konnte“, sagt Georg Schöppl, Vorstand der Österreichischen Bundesforste (ÖBf), „und die Anlagen nun plangemäß in Betrieb gehen.“
„Als Naturraumbewirtschafter unterstützen wir Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen und leisten unseren Beitrag zur Erreichung der nationalen Energieziele“, unterstreicht der Bundesforste-Vorstand und betont: „Durch den neuen Windpark kann die steirische Windkraftleistung um ein Drittel gesteigert werden.“

„Die Bauzeit konnte trotz teils widriger Wetterbedingungen wie Starkwind, Nebel oder Niederschlägen eingehalten werden. In nur fünf Monaten Bauzeit wurden alle 14 Windenergieanlagen aufgestellt“, zeigt sich der Finanz-Vorstand Georg Schöppl begeistert. „Noch mehr freut es uns, dass die Baukosten deutlich unter Plan liegen.“ Mit rund 49 Millionen Euro ist der Windpark Pretul die größte Investition in der Unternehmensgeschichte der Bundesforste.

Öko-Windpark mit MTB-Trail und Alpin-Spielplatz

In Summe wurden mehr als 1.500 Jungbäume im Projektgebiet gepflanzt.“ Für heuer ist die touristische Attraktivierung des Gebietes geplant. Dazu zählen die Errichtung einer Mountainbike-Strecke auf der Pretul, die Gestaltung eines Besuchersteges und einer Naturbeobachtungsplattform im Schwarzriegelmoos sowie die Errichtung eines Alpin-Spielplatzes gemeinsam mit den Naturfreunden beim Rosegger-Haus auf der Pretulalpe. Die Fertigstellung der Maßnahmen soll bis Herbst 2017 erfolgen.

Weiterführende Links:

Aussendung: Bundesforste (gekürzt)